Kostenfreier Versand ab 49 €
8–9 Werktage Lieferzeit
Rezept-5

Low Carb Ernährung: Wie funktioniert sie?

Ständig neue Ernährungsformen und Diäten zum Abnehmen tauchen im Netz oder in diversen Magazinen auf. Die Pfunde sollen purzeln, und das am liebsten ganz schnell. Die Low Carb Ernährung ist nicht erst seit gestern eine beliebte Methode, um das Wunschgewicht zu erreichen. Wie funktioniert Low Carb am besten, was kann man eigentlich essen, ohne Kohlenhydrate zu sich zu nehmen und welche Lebensmittel sind geeignet? Wir haben die wichtigsten Infos für dich zusammengestellt.

Eine Low Carb Ernährung soll helfen, schnell abzunehmen. Dazu werden wenig Kohlenhydrate und stattdessen vermehrt fett- und eiweißreiche Lebensmittel gegessen. Von der Atkins- oder Keto Diät bis zur Paleo-Ernährung gibt es unterschiedliche Varianten, bei denen mal mehr, mal weniger Kohlenhydrate auf dem Ernährungsplan empfohlen werden. Viele verzichten nur abends auf Carbs, damit der fleißigen Fettverbrennung nachts nichts im Wege steht („Schlank im Schlaf”). Warum das beim Abnehmen helfen soll? Energie wird normalerweise hauptsächlich über Kohlenhydrate gewonnen. Stehen diese dem Körper nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung, so muss er auf andere Quellen zurückgreifen – zum Beispiel auf Fettreserven. Der Körper produziert außerdem Insulin, wenn er Kohlenhydrate zugeführt bekommt – dieses hemmt die Fettverbrennung. Lebensmittel mit viel Eiweiß sollen außerdem besser sättigen.

Lebensmittel ohne Kohlenhydrate: Was ist bei Low Carb erlaubt?
Bei einer Low Carb Ernährung solltest du hauptsächlich Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte und Gemüse (außer Bohnen, Erbsen und Linsen) zu dir nehmen. Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten, wie Kartoffeln, Brot, generell Produkte mit weißem Mehl, Zucker, Nudeln oder Reis sollten auf dem Ernährungsplan nicht vorkommen oder nur in kleinen Mengen gegessen. Außerdem sind Süßigkeiten tabu. In der Low Carb Diät sollen zwar weniger Kohlenhydrate gegessen werden, aber komplett solltest du auch nicht darauf verzichten. Allerdings gibt es einige Kohlenhydrate die noch „böser” sind als andere. Gute Kohlenhydrate stecken beispielsweise in grünen Gemüsesorten wie Zucchini oder in Nüssen, Haferflocken, Vollkornprodukten oder Hülsenfrüchten und könnten von daher in den Low Carb Ernährungsplan integriert werden.

Low Carb Rezepte für eine kohlenhydratarme Ernährung
Wer Brot, Nudeln oder Schokolade liebt, tut sich mit der Umstellung auf Low Carb vermutlich etwas schwer. Aber es gibt so viele leckere Alternativen, die ohne oder mit wenig Kohlenhydraten auskommen. Knackige Salate, Omeletts, gerösteter Blumenkohl oder mal Zoodles statt Spaghetti … Hier findest du unser Rezept für Zucchini-Nudeln mit Kürbiskernöl. Oder wie wäre es mit einer Low Carb Pizza mit Artischocken, Oliven und Champignons? Und auch auf köstliches Frühstück muss niemand bei einem Low Carb Ernährungsplan verzichten:

Low Carb Pancakes

  • 1 reife Banane
  • 2 Eier
  • 1 Prise gemahlene Vanille oder Zimt
  1. Banane mit einer Gabel zerdrücken. Eier in einer Schüssel mit einem Schneebesen aufschlagen, Banane und Gewürze nach Wunsch hinzufügen. Alles gut vermischen.
  2. Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Teig löffelweise hineingeben und von beiden Seiten kurz anbraten.
  3. Mit frischen Früchten und etwas Quark toppen, et voilà!

Low Carb für Vegetarier
Eine Ernährung, die hauptsächlich auf Fett und Eiweiß basiert, klingt erst einmal nicht sehr Vegetarier-freundlich. Aber auch ohne Steak, Fisch oder Hühnchen funktioniert eine kohlenhydratarme Lebensweise. Pflanzliche statt tierische Fette lautet die Devise. Zum Beispiel Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse oder Milchprodukte stehen dann auf dem Ernährungsplan.

Fazit
Bei der Low Carb Ernährung soll der Körper Energie aus Fetten und Eiweiß gewinnen, statt aus Kohlenhydraten. Wie so oft, gibt es auch bei dieser Ernährungsform positive und negative Effekte, Kritiker und Befürworter. Auch bei der kohlenhydratarmen Diät wird beispielsweise die einseitige Ernährung kritisiert. Fest steht: Jeder ist anders – und jeder muss für sich entscheiden, welche Ernährung die Richtige ist.

 

Kommentare